Mikroimmuntherapie

Infektionskrankheiten werden häufig durch Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze oder Viren ausgelöst. Andere Erkrankungen können wiederum durch körperexterne Akteure wie Pollen bei Allergien oder auch körpereigene Prozesse (Autoimmunkrankheiten, Krebs) verursacht werden. Der Körper reagiert und schaltet sein Immunsystem ein. Dieses Immunsystem wird durch Botenstoffe koordiniert, die in unendlich kleinen Mengen vorkommen.

Bei der Mikroimmuntherapie werden homöopathische immunregulatorische Medikamente in hoch potenzierter Form zur Harmonisierung und Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte eingesetzt.

Indikation: Die Mikroimmuntherapie wird unter anderem als begleitende Behandlung bei der Krebstherapie, bei chronischen Infektionen und Autoimmunerkrankungen angewandt .